Winterferien 2018

Ferien sind immer etwas Besonderes. Nicht nur für Kinder, die wegfahren oder zu Hause bleiben, sondern auch für alle, die den ein oder anderen Tag im Hort verbringen. So waren die vergangenen zwei Wochen wieder einmal für jedes Hortkind eine schöne und aufregende Zeit.
Jeder Tag begann um 9 Uhr mit einer Andacht. Dieses Mal begaben wir uns auf die Spuren von Esther, einer biblischen Frau des Alten Testamentes. Von Tag zu Tag wurde ein neuer Teil der Erzählung unter die Lupe genommen, und ganz nebenbei entdeckten die Kinder die Bedeutung der Geschichte: Gott beschützt sein Volk, selbst wenn es in einer Situation mal ganz schlecht aussieht. Spannung pur, mit manchmal einem etwas bitterem Beigeschmack für die Kinder, die am nächsten Tag nicht kommen konnten.
Nach der Andacht ging der Tag erst so richtig los. Am Montag wurde unser Schulhaus für das Faschingsfest geschmückt, die große Faschingsparty stieg dann am Dienstag. Jedes Kind kam mit einem ganz eigenen Kostüm in die Schule. Einmal Prinzessin, Cowboy oder Indianer sein: dafür ist Fasching da. An verschiedenen Stationen durften die Kinder Aufgaben lösen und wurden mit Süßigkeiten reich belohnt.
Am darauf folgenden Tag fuhren wir ins Ostragehege zum Schlittschuhlaufen. Der ein oder andere war zwar noch etwas wacklig auf den Beinen, doch nach ein paar Minuten hatten die Kinder allesamt viel Spaß. Vielleicht haben wir ja so manchen nächsten Olympiasieger der Zukunft auf dem Eis gesehen.
Zum Ende der Woche konnten die Kinder ihrer Kreativtität freien Lauf lassen und sogar an der Schülerzeitung mit arbeiten, die bald wieder erscheinen soll. Wir dürfen gespannt sein, welche Schlagzeilen die Titelblätter der kommenden Wochen bestimmen werden.
Die zweite Ferienwoche begann mit dem Wellnesstag, wo die Kinder an unterschiedlichen Stationen es sich so richtig gut gehen lassen konnten. Ob Gesichtsmaske, Handpflege oder Wellsnessgetränke, der Tag wurde tiefenentspannt beendet. Am Dienstag war Hauskino angesagt, Bewegungsraum und Phantasiezimmer verwandelten sich in kleine Kinosäle und ganz stilecht gab es Popcorn zum Knabbern.
Anlässlich der Olympischen Winterspiele veranstalteten wir dann am darauffolgenden Tag unsere ganz eigenen Winterspiele. So gab es einen kleinen Biathlonparkour im Schulhof. Nachdem sich drei Gruppen gebildet hatten und die selbstgewählten Nationen feststanden, konnte der olympische Wettstreit beginnen. Alle Teams gaben ihr Bestes und ganz gemäß dem olympischen Motto "Dabeisein ist Alles" gab es am Ende in allen Teams Begeisterung. In der Turnhalle konnten dann noch die eigenen Rodel- und Skisprungskünste zur Schau gestellt werden.
Am vorletzten Ferientag durften die Kinder ihr eigenes Spielzeug mitbringen und auch jeder das des Anderen ausprobieren. Traditionell gab es am letzten Tag nicht gewöhnliches Mittagessen, sondern ein großes Abschlusspicknick. Jeder Erzieher sollte sein eigenes Lieblingsessen herrichten. Es wurde fleißig gekocht und gebraten, wobei die Erwachsenen von den Kindern tatkräftig unterstützt wurden. Um 12 Uhr war schließlich alles bereit und es konnte gegessen werden. Danach ging es zum letzten Mal in den Bewegungsraum, wo wie jeden Tag in den Ferien, eine spannende Geschichte vorgelesen wurde.
Und wie man so schön sagt: "Da verfliegt die Zeit ja regelrecht." traf dies auch voll auf die Winterferien zu.
Vielen Dank allen Erziehern und Helfern die zu einem gelungenen Ferienprogramm mit beigetragen haben.

Eunike Adam und Samuel Bittner