2.9 Das pädagogische Team

Unser Team besteht aus:

  • LehrerInnen

  • ErzieherInnen, auch mit HPZ (Heilpädagogischer Zusatzqualifikation)

  • Ergotherapeutin

  • Heilerziehungspflegerin

  • Sonderpädagogin

  • Gehörlosen- und Blindenpädagogin

  • SozialpädagogInnen

  • GS-Lehrerin mit Ausbildung im Bereich Stimmbildung und Sprechtechnik

Unser pädagogischer Ansatz stellt hohe Anforderungen an die persönliche, fachliche und soziale Kompetenz der MitarbeiterInnen. Sie sind Bezugspersonen für Kinder und Eltern.

Die MitarbeiterInnen sollten Mitglied einer Kirche, Gemeinde oder christlichen Gemeinschaft innerhalb der Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen sein und, nach Möglichkeit, Erfahrung in der Umsetzung reformpädagogischer Methoden haben bzw. bereit sein, sich diese anzueignen.

Christliche Werte werden den Kindern glaubhaft vorgelebt.

Eine gemeinsame Arbeitsplanung und die Reflexion der Lern- und Entwicklungsprozesse der Kinder sind hauptsächliche Bestandteile der Zusammenarbeit der KollegInnen, welche in Form von Fachkonferenzen, Fallgesprächen, gemeinsamer Aufbereitung von Projekten und der Nutzung von Ressourcen, Medien usw. regelmäßig durchgeführt werden.

Das Besondere in unserer Schule ist der Einsatz der ErzieherInnen im Unterricht am Vormittag. Jede/r ErzieherIn arbeitet während dieser Unterrichts- und Hausaufgabenzeit in einer festen Lerngruppe und kann so intensive Beziehungen zu den Kindern der Lerngruppe aufbauen. So ist es den LehrerInnen und ErzieherInnen möglich, die Kinder in vielen Bereichen, im Unterricht, im Übergang Schule-Hort sowie am Nachmittag zu erleben, sie zu begleiten und auf ihre Bedürfnisse einzugehen.

Im Rahmen der Zusammenarbeit herrscht ein reger Austausch innerhalb der Lerngruppen.

An der monatlichen Dienstberatung des Lehrerteams nimmt regelmäßig die Schul- und Hortleitung teil.

Wöchentlich findet eine Dienstberatung des Hortes statt, die neben organisatorischen Dingen auch der internen Weiterbildung und der fachlichen Reflexion der Arbeit dient. Regelmäßig finden pädagogische Beratungen in Form von Qualitätsmanagementtreffen statt. Für Fallberatungen und Teamfindungsprozesse werden Zeiten geschaffen. Darüber hinaus findet jeweils jährlich ein Teamtag als Selbstbildungsveranstaltung des Hortes und des Lehrerkollegiums sowie eine zweitägige gemeinsame Klausurtagung statt. Hierbei gestalten wir gemeinsam die Zukunft der Schule und des Hortes.

Vom Träger werden zur Schaffung einer hohen fachlichen Kompetenz regelmäßige Fortbildungen und der Zugang zu Fachliteratur gewährleistet.

Ein bereichernder Punkt ist die Zusammenarbeit mit ReferendarInnen und PraktikantInnen. So geben wir BerufseinsteigerInnen die Möglichkeit, in Schule und Hort berufspraktische Erfahrungen zu sammeln.