38. Kinderkonferenz vom 08.05.2015

1. Begrüßung

Gustav begrüßte alle Anwesenden und führte gemeinsam mit Lena und Thorben sehr gut durch alle Tagesordnungspunkte.

2. Regelkontrolle

Alle Kinder achten darauf, dass die Toilettenregeln weiter gut eingehalten werden. Frau Hartmann erklärte noch einmal die Lego-Regeln.

  1. Keine Teile dürfen in Lego-bauten versteckt werden.

  2. Gebautes auf dem Podest wird, wenn gewünscht, fotografiert und danach eingeräumt.

  3. Auf zwei Regalbrettern darf Gebautes bis zu den „Schrotttagen“ mit Name und Datum gelagert werden.

  4. Wenn genannte Regalbretter voll sind, tritt Regel 2 in Kraft.

3. Sponsorenlauf

Frau Schoknecht und Frau Stephan stellten den Kindern zwei Möglichkeiten vor, wohin die Spende des diesjährigen Sponsorenlaufes gehen könnte. Die erste Möglichkeit ist, dass wir Nepal helfen und die zweite Möglichkeit das wir das Shukura Projekt unterstützen. Nach einer kurzen Diskussion stimmten die Kinder ab.

Von 35 anwesenden Personen stimmten 26 dafür, dass beide Möglichkeiten unterstützt werden sollen.

4. Sommerferien

Thema : Wasser – die Kinder haben Vorschläge gesammelt. Diese werden die Erwachsenen in einen Plan einarbeiten.

Vorschläge: Kneipp-Gesundheitstag, was man aus Wasser machen kann, baden gehen,Wasserbomben bauen, Experimente und Spiele mit Wasser, Kindervortrag der Talsperrenverwaltung in Pirna anhören, Talsperre besuchen, Biotope besuchen, spielen am Bach, Wasserräder bauen.

5. Aktuelles

Frau van Aertryck stellte den Kindern das Schild vor, welches anzeigen soll, dass jedes Kind daran erinnert wird, Rücksicht beim Spielen auf dem Hof zunehmen. Ein geeigneter Ort zum Aufhängen wird noch gefunden.

Über die Anwesenheit von Frau Schoknecht, Frau Hanitsch, Frau Fischbach, Frau Stephan und Frau van Aertryck haben wir uns sehr gefreut.

Moderatoren: Gustav, Lena und Thorben

Fotos: Charlize

Die 39. Kinderkonferenz findet am 12.06.2015 um 14.00 Uhr im Bewegungsraum statt.

Thema: 1. Regelkontrolle/KIKO-Buch

              2. Aktuelles

Plakate fertigen die Raben an.

Bärbel Hartmann