60. Kinderkonferenz am 27.04.2018

1. Begrüßung

Darina und Vincent eröffneten die Konferenz und prüften die Anwesenheit.
Anwesenheit: 8 von 8 Lerngruppen anwesend                

2. Sponsorenlauf 2018

Frau Zschornack erläuterte den Kindern wohin das Geld, welches beim Sponsorenlauf erlaufen wird, gehen soll. In einer Schulandacht hatte sich Julius Stelzner, selbst ehemaliger Grundschüler der Christlichen Schule schon vorgestellt. Er wird in Nepal mithelfen eine Grundschule aufzubauen. Diese wurde durch ein Erdbeben zerstört. Frau Zschornack betonte, dass dies ein kleiner Verein ist und das Geld zu 100% in Nepal für diesen Zweck verwendet wird.

3. Bälle

Auf dem Schulhof sind ständig die Bälle verschwunden. Die Kinder diskutierten angestrengt wie man das ändern könnte. Mit 100% wurde Folgendes abgestimmt.
Jede Klasse bekommt einen Softball und einen Lederball. Sie werden mit den Namen der Lerngruppe gekennzeichnet. Dazu gibt es ein Netz. Die zwei Bälle werden Lerngruppenweise im Schuppen aufbewahrt. Sollte ein Ball weg sein, gibt es erst im neuen Schuljahr einen Neuen. Ist der Ball ohne mutwilliges Zerstören kaputt gegangen, meldet sich die Lerngruppe bei Frau Fricke.

4. Fußballkäfig

Der Plan für den Fußballkäfig wird überarbeitet.

5. Sommerferien 2018

Über ein Motto für die Ferien wurde diskutiert und abgestimmt.
Motto: Die Welt ist rund wie ein Ball
Aktivitäten: Fußball WM, Schwimmbad, Eis essen, Wandern, Kochen, Spielen und vieles mehr.

6.Regelkontrolle

  • Ordnung auf den Toiletten muss besser werden, Spülen nicht vergessen
  • Wände nicht beschmieren
  • Schatzhüter arbeiten sehr gut, sind eine große Hilfe für die Erwachsenen
  • Karten tauschen von Dienstag bis Donnerstag
  • fremde Spinte sind für alle tabu


Über die Anwesenheit von Frau Adam, Frau Zschornack und Herrn Hohlfeld haben wir uns sehr gefreut.
Moderator: Darina und Vincent
Fotos:         Johanna


Die 61. Kinderkonferenz findet am 22.06.2018 um 14.00 Uhr im Bewegungsraum statt.
Thema:
1. Regelkontrolle
2. Aktuelles
Plakate fertigen die Pinguine an.

Bärbel Hartmann