Qualitätsziele

1. Kinder

  • Bei allem Tun steht das Kind als gewolltes und geliebtes Geschöpf Gottes mit seinen Fähigkeiten, Interessen und dem sozialen Umfeld im Mittelpunkt.
  • Die Betreuung der Kinder wird durch eine ganzheitliche christliche Erziehung mit der gleichberechtigten Förderung von Denken, Fühlen und Handeln geprägt.
  • Das Lernen der Kinder vollzieht sich im ständigen Erforschen und Erkunden von Gottes Schöpfung. Deshalb ist es unser Anliegen, diese Lernprozesse zu unterstützen und zu fördern.
  • Die Christliche Schule und der Hort stellen eine bewusste Erweiterung der familiären Beziehungswelt dar und fördern Schlüsselkompetenzen für ein selbst bestimmtes und eigenverantwortliches Leben der Kinder, wie:
    • Fähigkeit zur Kommunikation, Zusammenarbeit und Konfliktbewältigung
    • selbständiges und eigenverantwortliches Handeln und Lernen
    • verantwortlicher Umgang mit der Schöpfung
    • gesundes Selbstbewusstsein und die Fähigkeit, seine Talente und Grenzen zu erkennen
    • Kreativität und handwerkliches Geschick
    • Fähigkeit zur Besinnung und Stille
    • Phasen der Anspannung und Entspannung bewusst zu erleben und zu erfahren
    • Kompetenz, sich ihr Territorium zu erschließen und alle Möglichkeiten der Freizeitgestaltung zu nutzen.
  • Wir bringen den Kindern die biblische Botschaft nahe und stellen einen Bezug zwischen Evangelium und Erlebniswelt der Kinder her.
  • Wir gestalten und erleben mit den Kindern christliche Feste sowie Feste im Jahreslauf.

2. Qualifikation und persönliche Kompetenz der MitarbeiterInnen

  • Wir leben im christlichen Glauben miteinander, das heißt der Glaube wird erlebbar und erfahrbar.
  • Wir arbeiten gemeinsam in gegenseitigem Verständnis, Vertrauen und Achtung (Respekt) sowie ressourcenorientiert im Team zusammen.
  • Wir gewährleisten eine qualitative Arbeit durch Fort-, Weiterbildung sowie Reflexion unserer Tätigkeit.
  • Wir wertschätzen unsere Arbeit und ermöglichen eine konstruktive Fehlerkultur.
  • Wir tragen Verantwortung für die Atmosphäre und das Niveau unseres Hortes, dabei verlieren wir nicht den "Blick auf das Ganze".
  • Die Möglichkeit, als Mitarbeiter oder Mitarbeiterin Rat und Unterstützung (bei Fachberatung oder Beratungsstellen) zu erhalten, ist gegeben.

3. Schule und Hort

Wir arbeiten mit den Lehrern und Lehrerinnen der Christlichen Schule kooperativ zusammen und verstehen uns so als Einheit im Bildungs- und Erziehungsprozess der Kinder.

4. Beteiligung der Eltern

Wir ermöglichen den Eltern, im Hort eine Atmosphäre des Vertrauens und der Geborgenheit zu erleben. Wir gestalten unsere Elternarbeit transparent für alle Beteiligten.

5. Gesellschaftlicher Aspekt

Wir verstehen uns als Kooperationspartner von Kirchengemeinden, Kitas, anderen Schulen, Therapeuten, Ämtern sowie anderen Bildungs-, Beratungs- und kulturellen Einrichtungen. Einen Schwerpunkt bildet die Arbeit mit Senioren, wir besuchen mit den Kindern regelmäßig das Altersheim "Alte Mälzerei".