Die Welle

Christliche Schule Dresden got 2nd place at “Youth trains for the Olympics”

(report taken out of the World of Sports, a teen magazine of class 7.3)

On Wednesday, 31st May 2017, “Youth trains for the Olympics” started at the SV TUR Dresden tennis court. The court in Pieschen is small, there are only three courts, but that didn’t matter. Three teams competed against each other: Gymnasium Bühlau, Oberschule Sebnitz and our team of the CSD. For the CSD team started Florian, Jonas Paul, Phil and Willi. The captain of the team was Florian. Florian played first for CSD against Sebnitz and won outstandingly 9:0. In the second round Phil and Willi played. Phil lost against Bühlau 1:7. Willi lost against Bühlau 0:8, too. In the third round Willi and Paul started. Willi won 8:1 against Sebnitz. Paul played against Bühlau and lost 3:8. At last, Florian and Phil played for the CSD. Florian lost against Bühlau 0:7, but Phil won against Sebnitz 7:0, which was good. After the single matches all teams did another round of doubles. Anyway, the score was fixed: Bühlau won sovereignly, the CSD made it to the second place and Sebnitz had to be content with the third and last place. Bühlau will compete in the state’s final again, where the best teams of Saxony will play against each other. 

Willi Tyralla

Flag Football

Die zweite Saison der CSD Wolves ist Geschichte. Wir konnten mit einem sehr guten zweiten Platz abschließen. Damit sind wir in den Playoffs der sächsischen Schülerflagliga. Jetzt geht es um die Krone der Liga, die am 08. April 2017 auf der Döbelner Straße 8 in Dresden ausgespielt wird. Wir  werden im Halbfinale gegen den Tabellen Dritten antreten und dann hoffentlich im Finale, gegen die Dresden Monarchs gewinnen. Es wird also ein heißer Tanz. Das Team wünscht sich lautstarke Unterstützung, also kommt vorbei.

Schulkonzert

Wir sind 1. Preisträger mit unserem Klimaschutzprojekt beim Energiesparmeister-Wettbewerb für Schulen geworden!

Vielen Dank allen Unterstützern unseres Projektes!

Mehr Informationen zur Preisverleihung am Montag in der Schule.

Am 07.04.17 findet unser diesjähriges Schulkonzert statt.

Märzball am 03.03.17

Begegnung der Bilder

Endlich war es soweit. Die große Ausstellung mit über 70 künstlerischen Arbeiten konnte am 09.03. festlich eröffnet werden. Mit chorischem Gesang, Klaviermusik und Konzertgitarre wurden die Sinne für den Ausstellungsrundgang geschärft. 

Seit den Winterferien hatten sich von Tag zu Tag die Gänge unseres Schulhauses mit Zeichnungen, Drucken, Collagen, Fotografien und Malereien gefüllt. Auch einige Installationen erweiterten das Spektrum. Die unterschiedlichsten Themen von Schülern aus dem Bertolt-Brecht-Gymnasium, der HoGa-Schule und der CSD können nun bis zum Sommer betrachtet werden.

Dies ist bereits die achte Kooperationsausstellung. Doch zum ersten Mal hat zu dieser alljährlichen Veranstaltung die CSD eingeladen und nicht zuletzt auch die neuen Gänge des Schulhauses eingeweiht.

CSD Wolves: Finalrunde Schülerflagliga 2016/17

Die sächsische Schüler-Flag-Football-Saison 2016/17 ist vorbei und das Finale verlief anders als erhofft. Man konnte die Aufregung unseres Teams spüren. Ein Sieg gegen Chemnitz war Pflicht, um in das Finale zu kommen. Leider konnten wir uns aber gegen Chemnitz nicht durchsetzen. Chemnitz überzeugte mit einem abwechslungsreichen Lauf- und Passspiel. Vor allem das Passspiel konnten wir nicht kontrollieren und so holten die Chemnitzer eine Sekunde  vor Abpfiff den entscheidenden Punkt zum Sieg (Spielergebnis 12:13).  Doch unsere Niederlage lag nicht nur an den guten Spielzügen der Chemnitzer, sondern auch die Schiedsrichter haben es uns – mit sehr fragwürdigen Entscheidungen – mehr als nur einmal schwer gemacht. Mit einer „Jetzt-erst-recht!“-Einstellung wollten wir aber unbedingt gegen die Monarchs II gewinnen. Es ging holprig weiter, doch wir konnten uns als Team behaupten und gewannen am Ende einen souveränen 3. Platz (Spielergebnis 32:21). 

Ein besonderer Dank geht an alle Eltern, die mit ihrem Engagement für das Team da sind.

Frühling

"Nun ist er endlich kommen doch
In grünem Knospenschuh..." -der Frühling.

Und die Schüler der Schulgarten AG sind auch schon sehr fleißig am Gestalten unseres Schulgartens.

Habt dafür recht herzlichen Dank!

 

 

Die Saison ist eröffnet…

Die CSD Wolves haben ihre ersten zwei Spieltage in der sächsischen Flag Footballliga erfolgreich absolviert. Nach 5 Spielen steht das Team auf Platz zwei in der Tabelle. Die CSD Wolves konnten nach Startschwierigkeiten mit ihren sehr guten Leistungen an die letzte Saison anknüpfen. Das Team hat sich sogar noch verstärken können. So haben neue Spieler aus den 5. Klassen einen Platz im Team gefunden. Diese haben schon überzeugend gezeigt, was in ihnen steckt. Der nächste Spieltag ist am 04. Februar auf der Döbelner Straße 8 in Dresden (Beginn 11.30Uhr). Also kommt zum Spiel und feuert euer Schulteam an. Eintritt frei.

Platz

Name

Punkte

1.

Dresden Monarchs I

10:0

2.

CSD Wolves

6:4

3.

Black Knights

4:4

4.

Dresden Monarchs II

4:8

5.

Chemnitz Flag Knights

2:4

6.

Vogtland Rebels

0:6

Tag der Offenen Tür

Am 25.11.2016 war unserer "Tag der Offenen Tür".

In der Woche davor hatten wir Epochenwoche, die wir auch vorgestellt haben.

Jeder Workshop musste ein "A0 Plakat" mit kurzer Erläuterung über die jeweilige Person gestalten,

dass dann in der  Aula ausgestellt wurde. Auch mussten wir einen Raum mit unseren Ergebnissen und

Ausstellungsstücken füllen, was auf die Gänge erweitert wurde. Die Fachräume wurden den Besuchern vorgestellt, z.B. wurden im Kunstraum die tollen Ergebnisse des Kunstunterrichtes präsentiert und im Chemieraum spanende Experimenten von Lehrern und Schülern erklärt. 

Ein paar der Ganztagsangebote wurden vorgestellt, z.B "AG Töpfern und Flechten", die ihre Ergebnisse ausstellte und ein kleines Bastelangebot hatte oder die "AG Imkern", die interessante  Ausstellungsstücke (echte Bienen) zur Veranschaulichung präsentierte und Honig und Waben verkaufte. 

Unterhalten wurden wir von dem Orchester, den Tanz- und Kulturforschergruppen und von ein paar Vorstellungen im Sinne von musikalischen Beiträgen  von der Epochenwoche, z.B. dem Workshop "Comian Harmonists".

Auch an Verpflegung fehlte es nicht. Das "Eltern Café" bot Kuchen, Muffins, Förder-Wiener, Kaffee, …. an und ein Winzer schenkte Kinderpunsch aus. 

Wer sich nicht auskannte, wurde von ein paar Schülern durchs Schulgelände und durch die Schule geführt. Das war unserer "Offener Abend".

Klasse 7.1

Schülerratsfahrt 2016

1. Klausurtagung des Schülerrats im Zirkelsteinresort 2016

Zum ersten Mal in der Geschichte der Christlichen Schule hielten die Klassensprecher der weiterführenden Schule eine zweitägige Klausurtagung am Fuße des Zirkelsteins ab. Einerseits war diese Klausurtagung dafür da uns besser kennenzulernen, andererseits um die Bewerbung für das  Projekt „Gesagt Getan“ anzufertigen, einen Beitrag für die Bewerbung um den Deutschen Schulpreis zu leisten und die Weihnachtsplanung für unsere Schule voranzutreiben. Auch fanden wir es schön, den Schülerrat im November erstmals ohne Zeitdruck zu halten.

Gegen 8:00 Uhr trafen wir uns zunächst in der Aula. 8:39 Uhr fuhr dann unser Zug nach Schöna. Als wir ankamen erwartete uns  ein spektakulärer Weg zur Jugendherberge am Zirkelstein. Es waren zwar nur 1,8 km, doch der Weg wurde seit einer gefühlten Ewigkeit nicht mehr benutzt. Die Treppen die noch erhalten waren, waren von Moos überwachsen, es war schlammig und man rutschte auf nassen Blättern und Wurzeln aus. Wir mussten über umgestürzte Bäume klettern auch mussten wir über zwei Metallbalken die über einem Fluss lagen balancieren. Aber wir schafften es denn jeder half, wo er konnte.

Ausgepowert kamen wir an und bezogen unsere Zimmer. Als wir das geschafft hatten, lernten wir uns untereinander besser kennen. Als wir damit fertig waren, war noch genügend Zeit für einen gemeinsamen Spaziergang auf den Zirkelstein. Es war nicht weit und die Aussicht war grandios.

Wir kamen pünktlich 12:00 Uhr zurück und das Essen war fertig. Nach einer Pause trafen wir uns im Gemeinschaftsraum zum Schülerrat. Danach arbeiteten wir in unseren jeweiligen Arbeitsgruppen. Themen waren unter anderem der geplante Adventsmarkt, auch wurde für die Bewerbung um den Deutschen Schulpreis ein Schülerfragebogen erstellt.

Nach getaner Arbeit spielten wir im Dunkeln zusammen Verstecken, um danach Gegrilltes

zum Abendbrot zu essen. Nach dem Essen machten wir ein gemütliches Lagerfeuer und Alina sang in Begleitung ihrer Gitarre mit und für uns. Dann gingen wir zu Bett. Am nächsten Tag standen wir ganz früh auf um den Sonnenaufgang vom Zirkelstein aus zu beobachten, leider verdeckten die Wolken ein wenig die Sicht und es blies ein kalter Wind. Dann gab es ein leckeres Frühstück mit allem Drum und Dran.

Wir trafen uns nochmals in den jeweiligen Gruppen um das Angefangene zu beenden, auch trafen wir uns nochmal alle zusammen, um alles zusammenzufassen und die Arbeitsgruppen präsentierten abschließend ihre Ergebnisse. Als wir damit fertig waren, wanderten wir zum Bahnhof Schmilka, um zurück nach Dresden zu fahren. Insgesamt war es eine sehr gewinnbringende Fahrt und alle Klassensprecher sprachen sich dafür aus, diese Fahrt als Tradition an unserer Christlichen Schule fortzuführen.

Geschrieben von: Sebastian Köhler (7.1)

                           Lina Höhne (7.1)

Begegnung mit Sr. Dolores aus dem Josefstift

„Wie, Sie haben keinen Cent in der Tasche?! Und wenn Sie sich mal einen Schokoriegel kaufen wollen?“ Fasziniert und befremdet zugleich lauschten SchülerInnen der 6. und 8. Klassen am Freitag, 21.10. Sr. Dolores von den Elisabethschwestern. Sie ist Krankenschwester im Josefstift und wollte gern eine Brücke zur Christlichen Schule bauen, indem sie hier im Unterricht von ihrer sehr anspruchsvollen Arbeit mit zum Teil todkranken Menschen und von ihrem Ordensleben erzählte. Die SchülerInnen erfuhren, dass Sr. Dolores als junge Frau in den Orden eintrat - nicht ohne das „normale Leben“ in einer Partnerschaft zu kennen. Aber die Begegnung mit einer besonderen Elisabethschwester machte ihr deutlich, dass der Ordensweg IHR Weg sein würde. Auf die sog. „ewige Profess“ konnte sie sich 9 Jahre vorbereiten und dabei in Italien und Österreich lernen, was die 3 evangelischen Räte (Armut, Keuschheit, Gehorsam) im Alltag bedeuteten: Keine „Alleingänge“ - stete Absprachen mit der Ordensoberen, z.B.: „Brauchst Du wirklich eine 2. Jacke?“ Dabei kommen das Gelübde des Gehorsams und der Armut zum Tragen. Doch auch für die SchülerInnen (und für uns Erwachsene) ist es heilsam und von Zeit zu Zeit nötig, sich zu fragen: „Brauche ich das wirklich?“, um dem steigenden Konsumwahn nicht vollends zu erliegen. Denn eines ist - nicht nur den SchülerInnen - klar: „Sr. Dolores hatte keinen Cent in der Tasche, aber sie wirkte sehr fröhlich und zufrieden!“

Altpapiersammlung Oktober 2016

Am Freitag, 21.10. und am darauffolgenden Samstagvormittag nahmen Schüler der Klasse 6.2, ihre Klassenlehrerinnen, Frau Schröder und Frau Schmidtchen vom Förderverein und Frau Kirstein von den Elternvertretern unzählige Bündel und Ladungen Papier und Kataloge für die diesjährige Altpapiersammlung des Fördervereins entgegen. Der Erlös wird der geplanten Erweiterung des Schulgartens zugute kommen - konkret sollen Hochbeete angeschafft und von Schülern bepflanzt werden.

Herzlichen Dank allen Schülern und Eltern, die sich mit Taschen oder gar Autoanhängern „bewaffnet“ im Schulhof der weiterführenden Schule einfanden und den 6. Klässlern sowie den anwesenden Elternvertretern (besonderer Dank geht an Fr. Kirstein, Fr Schoch und Herrn Schlechte für ihre ausdauernde Hilfe!) genug Betätigung verschafften, um den kühlen Temperaturen zu trotzen. Vor allem das Umschichten in den 4 Containern machte den Kindern sichtlich Spaß. 

Gäbe es einen Preis für besonderes Engagement, so würden wir ihn an Samuel aus der 7. Klasse verleihen, der am Samstagmorgen mit dem Bollerwagen aus Hellerau kam - ohne Auto, sondern mit der S-Bahn und voll guter Laune. Große Klasse, Samuel!

Es wurden erfreulicher Weise wieder 15,2 Tonnen gesammelt. Klassensieger ist diesmal die Klasse 8.2 und kann sich somit über einen Gutschein von 50€ für eine Klassenaktivität freuen - Herzlichen Glückwunsch!

Auswertung Altpapiersammlung

Floßbau bei Teo – Philo Stappenbeck, Klasse 5.2

Nachdem wir Donnerstag früh zum Frühstück in der Jurte gegessen haben, sind wir mit 25 Kindern, zwei Betreuern, zwei Lehrern und zwei Rettungsschwimmern in der Gluthitze auf Asphalt zum Thümmlitzsee gewandert.

Wir sind 3km gelaufen. Nachdem wir total erschöpft am Thümmlitzsee ankamen, haben wir mit einem Betreuer ein Kennenlernspiel

gespielt, bei dem wir zwei Bälle hin und her geworfen haben. 

Derjenige, der den Ball hatte, musste seinen Namen sagen.

Danach hat der Betreuer uns erklärt und gezeigt,

wie wir das Floß bauen sollten. Auf dem Gras lagen viele Seile,

Reifen und Holzstangen. Nachdem er es uns erklärt hatte,

haben wir selber angefangen zu bauen. Wir hatten 

wir eine Dreiviertelstunde Zeit, das Floß zu bauen.

Wir haben geknotet, geschnürt und Holzbalken übereinander gelegt. Als die Zeit abgelaufen war, haben wir uns die Badesachen in der Umkleide angezogen. Nachdem wir eine Schwimmweste und Paddel bekommen hatten, ließen wir unsere Flöße ins Wasser und paddelten mit Leibeskräften los. Wir sind mit dem Floß auf ein Gestell aus blauem Plastik, einer Art Kunstinsel, zugepaddelt.

Nach unserer Ankunft schnürten wir die Flöße mit einem Seil 

an der Insel fest und sind von dort aus immerzu ins Wasser gesprungen und herumgeschwommen.

Wir sind nach einer Weile mit den Flößen zurück

gepaddelt. Am Ufer angelegt, mussten die Flöße

wieder abgebaut und alles wieder ordentlich zurück gelegt

werden. Anschließend haben wir uns umgezogen und unsere Sachen gepackt.

Als alles gepackt war, mussten wir alle noch ein Stück laufen, bis endlich die Bushaltestelle vor uns lag. Erschöpft und erfüllt stiegen wir schließlich in den Bus.

Es hat eine Weile gedauert, bis wir wieder im Teo-Lager ankamen. Dort haben wir Mittag gegessenen und uns danach in den Zelten ausgeruht.

Ende

Die CSD bei der Klimawoche in Hamburg

 

Unser Klimajahr hat begonnen und viele verschieden Projekte haben bereits gestartet und nun sind wir zusammen mit unserem Kooperationspartner Rasselbande e.V. (sowie dem DFW und Les Petits Debrouillards) bei der Klimawoche in Hamburg mit dabei. Dabei unterstützen wir die deutschen und französischen Teamer beim Experimentieren zum Thema Klima mit Kindern und Jugendlichen aus Hamburg. Zum einen werden inhaltliche Fragen gestellt: was Klima überhaupt ist - wie es beeinflusst wird - welche vielfältigen Auswirkungen seine Veränderung hat und natürlich, was ich tun kann, damit es gar nicht so weit kommt! Und zum anderen gewinnen wir viele neue Erkenntnisse durch die interkulturelle deutsch-französische Zusammenarbeit: denn es ist interessant zu sehen, wie teilweise recht unterschiedlich die Ansichten und Perspektiven auf deutscher und französischer Seite sind und welche klugen Ideen aus diesen verschiedenen Blickwinkeln gewonnen werden können. Neben den eigenen Experimenten und Workshops sind wir natürlich auch Gäste bei verschiedenen Veranstaltungen und konnten gestern bei einer Podiumsdiskussion bereits viel über Kohlenutzung und erneuerbare Energien erfahren.

Bald mehr dazu … Liebe Grüße aus Hamburg!

Vorrunde für „Jugend trainiert für Olympia“

Mit Spaß zum Erfolg – erfolgreiche Teilnahme an der Vorrunde „Jugend trainiert für Olympia“

Am 25.08.2016 verschlug es 14 sport- und besonders fußballbegeisterte Jungs aus den 7. Klassen und Wendelin Rabe als Schiedsrichter (Klasse 10) ins Ostragehe, wo auf einem der Kunstrasenplätze die Vorrunde von „Jugend trainiert für Olympia“ der Altersklasse WK III ml. anstand. Aufgrund der sommerlichen Temperaturen wurde zuvor beschlossen, dass die Spiele auf Kleinfeld ausgetragen werden sollten. So galt es, innerhalb von 12 Minuten im 7 vs. 7 möglichst viele Tore für die Ehre der Schule zu erzielen. 

Im ersten Spiel trafen wir auf die 116. Oberschule. Dieses Spiel gestalteten wir überlegen, die Jungs erspielten sich mehrere – teilweise richtig gute – Möglichkeiten und zeigten schöne Spielzüge. Nur an der Chancenverwertung haperte es noch und in einigen Situationen fehlte die Zielstrebigkeit. Die Abwehr stand jedoch sehr sicher und auch Torwart Jonathan musste nur einmal aktiv eingreifen. Das Spiel ging daher „nur“ 0:0 aus, worauf wir nach einer starken Leistung aber auf jeden Fall aufbauen konnten.

Der nächste Gegner war das Team des Gymnasiums Bürgerwiese, welches als großer Turnierfavorit startete.  Der Favorit zeigte auch gleich von Beginn an, dass nur der Sieg zählte. So fiel nach nur 26 Sekunden das 0:1 – kalte Dusche für unser Team! Folgend drückte uns die Mannschaft des Gymnasiums Bürgerwiese weiter fest in unsere eigene Hälfte, aber unser Team kämpfte mit einer sehr couragierten Leistung und großem Teamgeist. In der 10. Minute gab es sogar die große Chance auf das 1:1, es fehlten nur wenige Zentimeter und ein Spieler von uns hätte nach einer schönen Hereingabe von der linken Seite im Zentrum nur noch einschieben müssen. Schlussendlich gewann das Gymnasium Bürgerwiese verdient mit 1:0, aber auf die Leistung konnten wir trotzdem stolz sein.

Durch die ersten beiden Spiele weiter motiviert, wollte unser Team im dritten Spiel endlich den ersten Sieg einfahren. Körperlich unterlegen und mit einigen Wechseln in unserer Startaufstellung (es sollte schließlich jeder auf seine berechtigte Spielzeit kommen) nahmen wir das Spiel in Angriff. Wie schon im Spiel zuvor hätte es beinahe den frühen Rückstand gegeben. Nach nur 10 Sekunden vergab ein Spieler der 66. Oberschule die große Chance. Dies war ein Weckruf für unsere Mannschaft, die das Spiel folgend in die Hand nahm. Einen Freistoß in der 3. Minute von Jakob sowie gute Möglichkeiten in den Minuten 5 bis 7 ließen wir noch ungenutzt. In der 8. Minute war es dann endlich soweit: Moritz fasste sich ein Herz und schoss aus ca. 10m platziert ein – 1:0 für uns! Auch in den nächsten Minuten dominierten wir das Geschehen und ließen in der 10. Minute nach einem Abschlag der Gegner die Großchance zum 2:0 aus, was sich kurz vor Ende noch fast gerächt hätte. In der letzten Minute kamen die Spieler der 66. OS zu ihrer besten Möglichkeit, die jedoch am linken Pfosten ihr Ende fand. Direkt danach war Schluss, sodass wir mit 1:0 und dem Glück des Tüchtigen gewannen.

Im letzten Spiel trafen wir nach einer Pause auf die 121. OS. Und dieses Mal – offensichtlich beflügelt vom vorangegangen Sieg – erzielte Jakob nach 20 Sekunden die frühe Führung für uns! Anschließend folgte ein Spiel auf ein Tor, nämlich auf das des Gegners. Unsere Jungs konnten sich zahlreiche gute Chancen erspielen (2., 3. Min). In der 5. Minute entschied der Schiedsrichter auf Handelfmeter für uns, den Anton zielstrebig zum 2:0 verwandelte. Kein Grund für uns, nun nachzulassen! Zwei weitere Möglichkeiten in der 7. Minute wurden vergeben, ehe Clemens trocken ins rechte untere Eck einschoss (9. Minute). Auch folgend konnten wir oftmals nur durch Fouls gestoppt werden. Einer der Freistöße führte in der 10. Minute zum 4:0. Johann schnappte sich den Ball und erzielte aus dem rechten Halbfeld einen schönen Treffer in die linke untere Ecke des Tores. Kurz darauf war das Spiel zu Ende und mit großer Freude feierten wir den zweiten Sieg.

Da die 66. OS versehentlich Schüler einsetzte, die das vorgeschrieben Maximalalter übertrafen, wurden alle Spiele mit Beteiligung dieser Mannschaft nicht gewertet. Dadurch rutschten wir in der offiziellen Tabelle auf Platz 3, obwohl wir uns sportlich Platz 2 erspielt hatten. Das Gymnasium Bürgerwiese konnte wie erwartet mit Platz 1 nach Hause fahren. 

Ob nun Platz 2 oder 3 – unsere Mannschaft kann wahrlich stolz auf ihre Leistung sein. Obwohl wir nur Schüler aus den 7. Klassen einsetzten (erlaubt waren auch Schüler der 8. Klassen), spielten wir ein sehr gutes Turnier. 

Ein gutes Miteinander und vor allem jede Menge Spaß und Freude waren die grundlegenden Bausteine dafür.

Mit dabei waren: Aurelius, Clemens, Willi, Jakob, Anton, Johann, Jonathan, Aaron, Jonas, Moritz, Lukas, Franz, Kim, Johannes, 

Wendelin als Schiedsrichter

Geschrieben von Marie Michael