BIlder

Es gibt keinen Müll. Alles ist Ressource

Thementag an der CSD – Müll/ Recycling/ Nachhaltigkeit

Der 19. September stand an unserer Schule unter einem besonderen Stern. Es war der Stern der Mülltrennung. Die Klima-AG hatte einen Projekttag organisiert und dazu einige Experten und Politiker eingeladen. 

Morgens um acht versammelten sich die Klassen 8-12 in der Turnhalle. Wenn man sich umschaute, sah man ein Meer aus Köpfen, das gespannt auf den ersten Gast wartete: Dr. Lohmann. Ein Chemiker, der sich seit vielen Jahren mit Mülltrennung in Sachsen und mit den damit verbundenen Problemen beschäftigt. Er führte die Schüler und auch die Lehrer neunzig Minuten ein in die Welt des Mülls und des Recyclings. Die wichtigste Quintessenz, die bei den meisten wahrscheinlich hängen geblieben ist, ist der Satz “Es gibt keinen Müll. Alles ist Ressource.” 

Im zweiten Block konnte man sich zwischen zwei unterschiedlichen Programmen entscheiden: Entweder beschäftigte man sich noch einmal vertiefend mit Müll und der Mülltrennung bzw. dem Müll unserer Schule oder man hörte sich einen Vortrag über Klimawandel in Sachsen an.

In der Vertiefung beantwortete Dr. Lohmann hauptsächlich Fragen von Schülern zum Thema und brachte Bauteile eines Spielplatzes, das komplett aus recyceltem “Müll” bestand, mit.

Der Klimaforscher Udo Mellentin hielt den Vortrag zum Klimawandel in Sachsen. Er betrachtete ihn auch global und europaweit. Er nannte eine Erwärmung unter 1,5 Grad unrealistisch, wies auf die Rasanz mit der die Erde sich momentan erwärmt hin und warnte ausdrücklich vor allzu langen Zögern, denn schon jetzt sind einige Regionen unseres Planeten kaum noch zu retten.

Im dritten Block fand dann eine abschließende Podiumsdiskussion mit Udo Mellentin, Jutta Wieding vom BUND, dem CDU-Landtagsabgeordneten Sebastian Fischer und der Grünenpolitikerin Dr. Claudia Maicher, die ebenfalls im sächsischen Landtag sitzt, statt unter der Moderation von Silke Pohl vom Ökumenischen Informationszentrum. Hier gab es die Möglichkeit für das Publikum Fragen an die Experten zu stellen. Das große Thema war wieder Müll – welche Verantwortung der Einzelne hat und an welchen Punkten die Politik weiter eingreifen kann, aber auf Grundlage der breitgefächerten Interessenlage wurde das Thema schnell etwas erweitert und auch über angrenzende Themenfelder diskutiert, wie Nahrungsmittelverschwendung und nachhaltige Landwirtschaft. Es gab auch schon viel Interesse am Thema „Erneuerbare Energien“ – dazu wird es jedoch einen eigenen Thementag geben.

Der gesamte Projekttag kam bei unseren Mitschülern gut an und es gab viele positive Rückmeldungen. Die Klima-AG bereitet schon den nächsten Projekttag vor und schon jetzt sind wir gespannt, zu welchen interessanten Diskussionen es bei den erneuerbaren Energien gehen wird – es haben bereits fast alle Klassen Interesse an einer Teilnahme bekundet!

Also denkt daran: Mülltrennung und Müllvermeidung ist ein wichtiger Punkt im Rahmen des Klimaschutzes und wir freuen uns auf gut getrennte und möglichst leere Mülleimer.